Über

Es gibt Tage, an denen verlierst du. Und es gibt Tage, da gewinnen die anderen. Wohlschalf...

Alter: 33
aus: 10967 Berlin
 
Schule: OSZ Brillat Savarin in Berlin

Ich mag diese...

Musiker: ne Menge. Kommt.
Lieder: Mad world.
Sendungen: Keine. Ich hab nicht mal nen Fernseher.
Filme: Buff. Und täglich grüßt das Murmeltier. Das letzte Einhorn.
Hobbies: Gitarren. In jeder Form und Farbe.
Orte: Is nich. Verrat ich nicht.



Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
war ich den anderen immer zu alt. Ist heute noch so...

Wenn ich mal groß bin...:
werde ich international anerkannter Jazzsänger.

In der Woche...:
habe ich zu wenig Zeit für das, was mir wichtig ist.

Ich wünsche mir...:
mehr Zeit für mich.

Ich glaube...:
an mich.

Ich liebe...:
Schneeflocke.

Man erkennt mich an...:
Glaubt mir, wenn ihr mich seht, erkennt ihr mich.

Ich grüße...:
jeden, der das hier tatsächlich lesen sollte. Warum schreibe ich hier überhaupt?



Werbung




Blog

Tagebuch eines Azubis

Ich werde diesen Blog umfunktionieren. Tagebuch eines Azubis soll daraus entstehen, damit die ganze Welt an meinem Leid teilhaben kann, besonders Studenten, die meinen, sie hätten ein ach so stressiges Leben. GLaubt mir, ich war auch mal der Ansicht...

Heute- meine Favoritin: Die Frau, die mir sagte, ich hätte meinen Job nicht gelernt. Es ging um folgendes: Der Laden war voll. Nicht übermäßig voll, aber eben so, daß man gut zu tun hatte, was bei uns heißt, daß man alleine vorne steht und ungefähr 5 Kunden auf der anderen Seite des Tresens. Ich verpacke also etwas in die Tüten, die man in der Bäckerei üblicherweise kriegt. Ich schließe die Tüte, die Frau fängt arrogant an zu lächeln. Ich rechne ab, so knallt mir an die Birne: "Lassen Sie sich das von einer Kollegin noch einmal zeigen, das sieht ja furchtbar aus. Sie haben diesen Beruf nicht gelernt." Sprach´s, und verschwand. Drei Dinge- ich HABE zwei meiner Kolleginnen gebeten, mir zu zeigen, wie man eine Tüte vernünftig zusammenknüllt. Das Ergebnis: Bei der einen sah das EXAKT so aus wie bei mir, bei der anderen wesentlich schlimmer. Ich trage ein Namensschild, auf dem STEHT, daß ich noch lerne. Drittens- wen in Gottes Namen interessiert es, wie diese blöde Brötchentüte geschlossen wird?

Ich bin heute morgen pünktlich im Laden gewesen. Ich hatte um 9:30 Dienst, war um 9:15 im Laden. War aber erst 9:33 an meinem Arbeitsplatz. Und meine Filialleiterin, die ich diese Woche erst kennengelernt habe, weil die wohl wegen eines Burn- out- syndroms länger krank war, keift mich an: das sei gestern auch schon so gewesen, und wenn das noch einmal vorkommt, würde sie das weiterleiten. Es kräht kein Hahn nach der Zeit, die wir zusätzlich arbeiten. Ich sehe ein, daß ich pünktlich an meinem Arbeitsplatz zu sein habe. Aber man kann es auch übertreiben...

Ansonsten: War ein erfolgreicher Tag, kam mir zumindest so vor, zumindest rein umsatztechnisch. Habe das Wochenende frei, also gibt es erst Montag wieder neuen Stoff.

1 Kommentar 16.2.08 02:46, kommentieren

Morgen...

singe ich vor. Mein Gesangslehrer verzweifelt an mir. Er sagt einfach: "Paß auf, bei dir fehlen Kleinigkeiten. Das kommt." Tröstet mich. Was mich allerdings beunruhigt: Ich hatte heute so eine Art "Bandprobe". Und habe, aus lauter Übermut, in´s Mikro geschrieen. Mein Hals kratzt immer noch. Nie wieder. Problem ist, wie gesagt, mein Vorsingen morgen. Ich singe "Emtpy chairs at empty tables" (ein wahnsinniges Stück...) und "Wie kann es möglich sein" aus Mozart!. Ich bin für beides... mäßig vorbereitet, um ehrlich zu sein. Also, für "Empty chairs at empty tables" jetzt besser, weil ich´s ja heute durchgenommen habe. Und es scheint so, als hätte ich meinen Gesangslehrer für Musicals begeistert. Ich bin mal schwer gespannt. Er meint immer noch, er könne nicht tanzen, deshalb sei das außen vor. Blödsinn. Der Kerl hat eine dermaßen gute Stimme. Ich werd ihn einfach überreden, zum nächsten großen Casting zu fahren. Was kommt als nächstes nach Berlin? Elisabeth. Aber dafür steht der Cast schon fest. A pro pos: Schönberg hat in den USA schon sein neues Musical rausgebracht. "A pirates Queen". Ich bin gespannt.

9.2.08 23:16, kommentieren

Ich...

bin schon ewig nicht mehr zum Bloggen gekommen... Es ist ne Menge passiert, und ich werde das nicht alles wiederholen. Neben mir liegt Sarah und redet im Schlaf. Ich hab´s erst nicht gecheckt, weil sie wirklich laut gesprochen hat, und mir gesagt hat, es sei alles so unfair... Erst als sie mich angefahren hat, ist mir klar geworden, daß sie träumt. Oder auch nicht... Je nachdem...

Ich werde am Freitag versetzt. Eigentlich bin ich das praktisch jetzt schon, aber am Freitag ist mein erster Arbeitstag. Ich bin gespannt, was da auf mich zukommt. Ernsthaft.

Übermorgen habe ich mal wieder Gitarrenunterricht. Ich bin mal gespannt, was diesmal rauskommt... Sollte da noch einmal so ein Kommentar kommen, war´s mein letzter. Ich schaff das auch alleine, so.

Schneeflocke geht bald weg. Sehr bald. Und ich mache mir Sorgen um sie. Nein, keine echten Sorgen, mehr Gedanken. Sie ist groß, sie schafft das. Aber... keine Ahnung. Ich denke die ganze Zeit daran. Und auch daran, daß ich meinen Text wohl noch ändern muß. Den kennt sie noch gar nicht. Wird sie wohl auch nie. Was schon daran  liegen wird, daß auch der nicht fertig wird. Wenn er´s denn mal sollte, wird das ein schöner Text. Traurig, nachdenklich, aber schön. Ich schließe hier. Gute Nacht!

1 Kommentar 14.1.08 23:17, kommentieren

Es...

gibt Momente, die selbst mir noch Tränen in die Augen treiben. Negatives nicht mehr, scheint mir. Ich lasse mich anbrüllen, versetzen, ausnutzen- hey, ist okay, scheint mein Job zu sein. Aber heute...

Ich bin heute, nachdem ich, wieder einmal, von meiner Pferdeverrückten (wo liegt gerade die Betonung?) versetzt worden. Es ist folgendermaßen: Ich habe wenig Zeit, sie hat wenig Zeit. Und wenn ich mich entschließe, ein Jazzkonzert zu versäumen, auf das ich seit einer Woche will, um Zeit mit ihr zu verbringen, und sie mich wieder veretzt, macht mich das wütend. Ich habe einen Arbeitstag hinter mir, der nicht unbedingt erfreulich war- unsere Kunden waren heute wieder... Ja. So wie immer.

Aber als ich gerade die Tür zu meiner Wohnung geöffnet habe... und dann das Paket, daß hinter der Tür lag... hatte ich die Tränen in den Augen. Meine Familie aus Trier hat mir ein Weihnachtspaket geschickt. Es geht mir eigentlich gar nicht um den Inhalt (der ist üppig... Und ich bin eigentlich nicht mehr leicht mit Lebensmitteln zu beeindrucken...), sondern einfach um die Tatsache- es gibt Menschen, denen ich etwas bedeute. Einfach so, weil ich ich bin. Weil ich gut so bin, wie ich bin, egal, was ich mache. Ich danke euch... Ich revanchiere mich...

1 Kommentar 14.12.07 00:16, kommentieren

Tja.

Wie der Mensch sich täuschen kann. Mein Gitarrenunterricht ist richtig mies gelaufen. Er hat mich als "Blender", als "Fingerbalettänzer" bezeichnet, der damit "aufgeflogen" ist, als er vom Blatt spielen sollte. Pimpf. Eines hat er mir aber gezeigt: SO will ich nicht leben. Es muß also doch noch einen anderen Weg geben. Morgen im Lotto gewinnen. Wäre einer.

4.12.07 18:29, kommentieren

Es..

ist kurz vor 7. Ich sollte, anstatt halbnackt vor dem Rechner zu sitzen, eigentlich auf dem Weg zur Schule sein- ich habe gerade wenig Lust dazu. Was habe ich in der ersten Stunde? WaW- Fachrechnen. Ich bekomme meinen Test wieder (als "Klassenarbeit" oder gar Klausur würde ich das nicht bezeichnen wollen. ). Ich bin einmal schwer gespannt, ob ich den Ansprüchen gerecht geworden bin... -.- Dann noch EDV. Da bin ich wirklich gespannt- nämlich, ob ich Depp mich an die Angaben gehalten habe. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich richtig gezählt oder einfach ein paar Dinge aufgeschrieben habe. Wir werden sehen. Dann darf ich heute noch einmal Mist verzapfen- ich schreibe ne Klausur und habe nicht mal ansatzweise dafür gelernt. Nuja, ich hatte einfach keinen Bock. Ich will in dieser Schule nicht unbedingt groß rauskommen, mein Ruf ist jetzt schon nicht so prickelnd. "Wie, das weißt du nicht? Was ist denn mit dir los, du weißt doch sonst immer alles (besser...).". Hey, ich bin Klugscheißer, ja. Das ist schon ein Stück Lebensphilosophie. Aber... Ich bin halt zu reserviert... mal im Ernst, wenn mich jemand fragt, ob Schlangen Wirbel oder überhaupt Knochen haben, frage ich mich manchmal, wo ich da gelandet bin... Nein, eigentlich frage ich mich das täglich. EGAL! Mir kann heute keiner was! Ich hab Gitarrenunterricht! Und Gesangsunterricht! Und so wie so wird der Tag total toll.

Gruß an die Welt, jetzt komme ich.

1 Kommentar 3.12.07 07:03, kommentieren

Neues...

Was gibt es neues? Ich habe bald endlich wieder Musikunterricht. In Gesang und Gitarre. Ich muß nur noch zusehen, daß ich das irgendwie koordiniert bekomme, sowohl finanziell als auch zeitlich. Ich bin hundemüde. Obwohl ich heute eigentlich ausgeschlafen habe. Meine Freundin ist heute auf einer merkwürdigen Party, auf die ich nicht mitwollte. Dafür habe ich das ganze Wochenende quasi frei, weil sie mit Vor- und Nachbereitung so beschäftigt ist, daß ich sie frühestens Montag wiedersehe. Sie hat mich wieder versetzt. Am Freitag waren wir verabredet. Wie gesagt, wir waren es. Ich habe seit 20 Uhr auf sie gewartet und mich dann um 21:30 bei ihr gemeldet. Sie hat es nicht geschafft, weil sie sich ausgeschlossen hat. Wie auch immer, lustig ist anders.

Dafür habe ich mich neu verliebt. Meine neue klassische Gitarre ist wunderbar. Sie hat einen schönen Ton und ist eigentlich sehr gut gebaut, zwar alt, gebraucht, aber immer noch spielbar. Sie müßte neu bundiert werden, aber das ist auch alles. Ich werde noch gut, glaube ich.

Was mache ich hier? Ich sehne mich nach England. Nach einer Zeit, in der ich nichts zu essen hatte, nach einer Zeit, in der ich mit 5 Kerlen, die ständig breit waren, unter einem Dach gelebt habe. Aber es war die einzige Zeit, in der ich ich selbst war, mich selbst leben konnte. Wahrscheinlich ist es das, ich sehne mich nach mir selbst. Die Uhren ticken langsamer in England. Und ich habe es genossen. Ich stehe hier jeden Morgen auf, gehe zur Arbeit, gehe wieder schlafen. Das kann es nicht sein... Ich will raus hier... When people run in circles it´s a very very mad world...

1 Kommentar 1.12.07 22:09, kommentieren