Archiv

Allgemeines...

Geschichte wiederholt sich... Stimmt. Letztes Jahr um diese Zeit ging es mir exakt wie heute. Ich höffe, ich bin heute schlauer.

Ich fühle mich mit einer Situation alleingelassen, die ich nicht überblicken kann. Ich kenne mich gut genug, als daß ich weiß, wie sehr ich solche Situationen hasse- sie machen mir einfach Angst. Geht das finanziell gut? Habe ich mich verkalkuliert? Wie bekomme ich eine komplette Einrichtung ohne Auto durch Berlin? Und dann in den vierten Stock? Letztes Jahr war es ein Musical, daß mir die unterstützende Hand entzogen hat. Heute ist es ein fieberndes Pferd... Dieses Jahr werde ich keine Amokfahrt ansetzen. Weder mit dem Rennrad noch mit der Bahn. Ich erinnere mich an letztes Jahr. Ich habe ein Wochenende am Stück geheult. Das hat während der Bahnfahrt angefangen und hat sich beinahe nahtlos bis zu dem Tag fortgesetzt, an dem ich wieder aus Schwaben verschwunden bin. Das wird mir heute nicht passieren, aber das Gefühl ist das gleiche- ich will nicht hier sein. Und ich will nicht allein sein. So merkwürdig sie sein mag, soviel Mist sie auch macht- sie ist zumindest ab und zu körperlich für mich da. Das ist in dieser Situation das, was ich brauche, auch, wenn sie eigentlich die falsche ist, weil sie mir sonst sehr oft weh tut.

Die, die es eigentlich sein sollte, versteckt sich in ihrem Turm und läßt ihr blondes Haar einfach nicht herunter. Ich sitze am Fuß des Turmes und singe meine Lieder... Sie guckt nur neugierig herunter... Ich werde nicht mehr lange an ihrem Elfenbeinturm sitzen können, ohne mich selbst zu verletzen. Das ist ihr auch klar, aber sie scheint nicht zu können. Oder zu wollen. Whatever. Wird sich finden, oder auch nicht. Das Leben wartet nicht auf mich...

Ich schließe hier. Gute Nacht.

1 Kommentar 16.8.07 01:02, kommentieren

Und wieder...

Es ist mittlerweile Donnerstag, und ich bin immer noch alleine. Vielleicht sollte ich anfangen, zu fiebern.... Der Elfenbeinturm bleibt heute unbewacht und -besungen. Ich verliere langsam, aber sicher den Geduldsfaden. Solange ich ihn noch wiederfinde, ist alles soweit in Ordnung. Aber man darf gespannt sein, ob ihn mir nicht jemand einfach wegnimmt.

Etwas erfreuliches: Ich habe meinen Mietvertrag unterschrieben... Und fahre Sonntag nach Hause, um meinen persönlichen Kram zu holen. Vorher noch die Übergabe organisieren, Schlüssel abholen usw., danach geht es daran, Möbel zu organisieren. Und jemanden, der ein Sofa in den 4. Stock schleppt, mit mir zusammen, wohlgemerkt. Jemand Interesse? Zufällig?

Musikalisch geht es vorwärts. Schleppend, aber es zieht sich langsam wieder zusammen, komprimiert sich, so daß ich etwas damit anfangen kann. Hätte ich mehr Geld, würde ich in mein halbes Zimmer einfach eine Art In- ear- monitorin einbauen, also elektrisches Schlagzeug, Bass über preamp, zwei Gitarren über preamp in´s Mischpult, von da in den Kopfhörerverstärker und von da gut abgemischt direkt in´s Ohr. Wer braucht Gesang? Könnte man dann wohl auch direkt gut mitschneiden... Möglichkeiten über Möglichkeiten, nur fehlen mir dazu rund 600 Euro. Momentan sind Küchenschränke wohl wichtiger... Leider...

Ich schließe, recht gut gelaunt. Was aber an der Musik liegt, und nicht an meinem Umfeld... Außer eventuell der "lady in black", die sich alle Mühe gibt, mich aufzuheitern. Danke... Trotz Seelenstriptease.... Ungewolltem...

17.8.07 00:16, kommentieren

Ich...

habe gestern wohl geschlampt, was aber verzeihlich ist, gestern war ein recht ereignisloser Tag. Heute nicht. Ich habe mich mit Musikern getroffen, die noch eine Band gründen wollen. Auch, wenn zwei von ihnen noch ein wenig jung sind, sie sind nett. Die Sängerin war 25, schon fast begraben also, machte aber einen recht... ja, angenehmen Eindruck. Ich bin gespannt auf die Dinge, die da kommen mögen. Sie kennt einen jungen Mann aus Geldern, mein Alter. Michael, kommt mir aber gänzlich unbekannt vor. Auch darauf bin ich mal gespannt.

Nachtrag von gestern:
Meine Mutter hat mich einmal gefragt, was aus all den sensiblen, feinfühligen jungen Männern wird. Ich kann ihr die Frage langsam beantworten. Ich fühle mich wie das letzte Einhorn. Ich weiß, daß es da draußen etwas gibt, das ich suche. Mein roter Stier treibt mich in´s Meer- lieber schwimmen, als gebrochen zu werden. Ich werde sehen, ob ich diesen Kampf gewinne, auch wenn er einer ist, den ich mit mir selbst ausfechten muß...

19.8.07 01:06, kommentieren

Für...

einen kurzen Zeitraum bin ich wieder an die Welt angeschlossen, meine Schnittstelle glüht quasi. *fg* Mir geht es nicht schlecht, besser, als erwartet, meine Wohnung hat eine sehr angenehmen Energie, Ausstrahlung, nennt es, wie ihr wollt. Ist zwar alt, und ein Stück weit sanierungsbedürftig, aber ehrlich: Es ist meine, und die Miete ist zu vertreten, zumal mir diese Wohnung einen Raum bietet, all das auszuleben, was ich ausleben möchte, Gitarrenbauen, Gitarre spielen, ohne mit meinem "Lebensraum" in Konflikt zu geraten. Ich bin schwer gespannt, wie sich die nächsten Monate, und damit meine Einrichtung, entwickeln. Erstmal werden das wohl bessere Sperrmüllmöbel sein, aber ehrlich: Ich bin nicht Krösus, und es ist in Ordnung für mich. Ich habe schon schlimmer gewohnt... ENGLAND....

Bandtechnisch geht es mir gut. Ich habe Imke getroffen, als ich mich mit dem Gitarristen getroffen habe, der noch Musiker suchte. Chris hinkt noch ein wenig hinterher, aber Dani ist eine recht gute Schlagzeugerin. Wenn ich ehrlich bin, die mit dem größten Potential, die ich bis jetzt hatte. Tja Sascha, so kann´s gehen. Bauchtrommel... Der trommelt jetzt gerade übrigens in einer extrem schlechten Mittelalterband und in einer Punkband seine Becken kaputt. Soll er. Wir suchen noch einen Basser, aber das wird kommen. Irgendwann... Imke hat mich zu einer Bandprobe ihrer zweiten Band eingeladen. Ich bin gespannt. Blamieren will ich mich nicht, aber sie meint, ich stecke den Rest noch in die Tasche. Gebt mir noch eine Woche, und ich bin wieder fix. Mein kleines Zimmer macht sich gut.

Ich habe wieder angefangen, zu schreiben. Tja, ich habe halt Zeit... Es geht um Elfenbeintürme, Mauern, die erklommen werden wollen... Ich sollte Schlagertexter werden... Obwohl- dazu ist das zu tiefsinnig... *fg* Ich melde mich wieder.

 

27.8.07 13:19, kommentieren

Ich war heute..

shoppen. Recht ausgiebig. Allerdings "nur" in einem second- hand- Laden, der gerade Sommerschlußverkauf hat, deshalb war das noch zu vertreten. Aber ich brauche Hemden, und habe tatsächlich welche gefunden, die a) noch brauchbar waren und b) auch Farben hatten, die zu vertreten sind. Wobei ich mir bei einem immer noch nicht sicher bin, ob das nicht früher einmal ein weißes Hemd war, daß einfach mit farbigen zusammen gewaschen wurde...

In meiner Wohnung tut sich immer noch nichts. Mir fehlt das Geld. Während ich für meine Kleidung kalkuliert Geld ausgeben kann, fehlt es mir für Möbel. Ich bräuchte so ein altes Küchenbüffett, das wäre toll. Dann noch ein Bett, ein Regal, einen Schreibtisch- und ich wäre erst einmal glücklich. Dann vielleicht noch ein Sofa und einen zweiten, kleinen Schreibtisch. Damit wäre meine Wohnung ersteinmal eingerichtet. Meine Mutter hat noch ein Küchenbuffett da stehen, zwei Schreibtische, die sich nicht mehr braucht, dann noch einen Badezimmerschrank... Nur: Wie kommt das Zeug nach Berlin? Wohl eher gar nicht... Schade.

Mir geht es prinzipiell gut- die Kleidung wertet mich auf. Ich habe mir heute ein Jacket gekauft, das mir eigentlich zu eng ist. Ich hab´s von vielen Frauen gehört- nimm dir eine Motivation. Das ist meine. damit gehe ich modeln.

29.8.07 18:20, kommentieren

Meine neue...

Ausbildungsstelle schafft mich jetzt schon. Und ich war erst einmal kurz da. Im Ernst, das ganze ist dermaßen... dekadent, abgehoben, daß ich mich frage, was ich da soll. Ich meine, in erster Linie Geld verdienen, klar. In zweiter Linie essen, auch klar. Allerdings sind die Ansprüche, zumindest die, die unsere Ausbildungsleiterin gestern an uns gestellt hat, enorm hoch. Also, mit "ich mache mal eben eine Ausbildung" ist es wohl in den nächsten drei Jahren nicht getan. Ich denke, daß sie Leistung fordern werden, die ich bringen möchte. Die Frage ist nur: Kann ich das? Bin ich dazu in der Lage? Ich meine, ich bin ein guter Kellner, aber bin ich ein guter Verkäufer? Das ist eigentlich nicht das, was ich sein wollte. Gut, ich bin nachher für das Catering zuständig. Das ist eine Sache, die ich mit Sicherheit gut kann. Das Problem: Die ersten vier Monate sind Probezeit. Und da bin ich in der Filiale eingesetzt, was wohl meine Schwachstelle sein wird. Ich bin gespannt, was da auf mich zukommt...

LEISTUNG, ELITE! Eigentlich laufe ich bei so etwas immer weg... Hmm... Mal schaun, wie lange mich das Essen fesselt... Obwohl.. Die Küche wartet auch noch auf mich... Das ist etwas, das mich wirklich reizt...

Wir werden sehen. Auf bald...

31.8.07 11:10, kommentieren