Archiv

Ich habe...

gestern anscheinend irgendwo Papiere liegengelassen, die ich für Lindner brauche. Ich war bei C&A, wo ich mir schwarze Hosen gekauft habe. Auf dem Rückweg habe ich dann irgendwann festgestellt, daß ich den Umschlag, den ich abgeben wollte (Was ich nicht getan habe, weil es, trotz 13:30, noch recht voll war), wohl irgendwo liegengelassen habe. Wunderbar. Ich war dann heute noch mal bei C&A, um prüfen zu lassen, ob das zufällig gefunden wurde. Natürlich nicht. Jetzt habe ich zwar Hemden und Hosen, aber keine Unterlagen mehr... Wunderbar... Also ist mein freier Tag im Herrn, weil ich zu Lindner muß, um die Unterlagen noch einmal auszufüllen. Wie auch immer... T.S.T. hat mir meine Lohnsteuerkarte auch noch nicht zugeschickt, obwohl ich sie vor drei Wochen darum gebeten habe... Mein Leben deprimiert mich. *fg*

Imke hat sich verabschiedet. Ihr Stundenplan läßt ein zweites Projekt nicht zu. Prima... -.- Nuja, sie hat mich gefragt, ob ich nicht in ihrer anderen Band mitspielen wollte. Nur probt die mitten in der Woche. Und da ich morgen um 4:30 aufstehen darf, und das wohl auch noch den Rest der Woche, ist das erstmal nicht drin.

Ich stimme jetzt meine Gitarre und mache mich auf den Weg zu einer Probe, auf die ich gar keine Lust habe... Whatever. Was sein muß, muß sein. Rapunzel, Rapunzel, laß dein Haar herab...

1 Kommentar 2.9.07 16:04, kommentieren

Die...

Ellabeth hätte ich fast vergessen. Ellabeth schenkt/schänkt jetzt gerade Wein aus, für ein Weingut, daß sie gar nicht kennt- hier in Berlin! *fg* Sie war dann mal kurz aber heftig da, wir waren indisch essen (in einem Restaurant, keine 120m von meiner Haustür entfernt...) War total toll, ich frage mich immer noch, wie die das Hähnchen so zart bekommen haben... Das konnte man mit der Zunge zerdrücken... Ich bin begeistert, ernsthaft...

2.9.07 16:15, kommentieren

Der Prinz...

in Hochform... Er sollte heute um 6:30 an seiner Arbeitsstelle sein. Es sollte 6:15 werden, damit er genug Zeit hat, anzukommen. Ich saß um 5:50 an der Haltestelle Neuwestend,  die Filiale ist direkt am Ausgang... Also gut... Bis ich meine Fahrzeiten ausbalanciert habe, bin ich wohl nicht mehr in der Filiale...

Ich habe heute Butter geklopft. Tatsächlich. Bei uns gibt es zweierlei Arten Butter: gesalzene und ungesalzene. Aaaaaber: Nicht abgewogen. Die kommen in so niedlichen 10- kg- Blöcken, die dann ihre Butter stückchenweise abgeben müssen. Und diese Butter will halt in Form geschlagen werden. Ich hätte nie erwartet, daß man soviel Butter verkaufen kann. Und heute war noch ein schlechter Tag, weil es wie aus Kübeln geregnet hat, die Kundschaft ist also etwas... sporadisch die Ladentür hereingestiefelt. Also, ich kann jetzt: Butter klopfen, die Waage bedienen, die Kasse bedienen. Ware auszeichnen. Mit Kunden erzählen. Nur an die Wurstschneidemaschine habe ich mich noch nicht getraut (und wenn die Kolleginnen [ich habe bis jetzt nur weibliches Personal um mich...] wert auf eine halbwegs blutfreie Umgebung legen, lassen wir das auch so... ). Wir haben Roséschinken mit Mandelrand. Hat man sowas dekadentes schon mal gehört? Lammgeschnetzeltes. Mit Pfifferlingen. DAS hört sich zwar immer noch dekadent, aber verdammt lecker an... Wie auch immer, morgen habe ich um 12 (!) Uhr Dienst, damit haben sich meine halben Tage dann aber auch schon. Ich habe 2x 10 Stunden und 3x 7 Stunden, im Schnitt. Plus Pause. Macht 2x 11 Stunden und 3x 7,5 h. Nuja. Im Vergleich zu meinen Arbeitszeiten bei Fiedler ist das albern. Aber egal. Ich bin auf die Schule gespannt. Entweder habe ich 3 freie Tage mehr (das wären alle zwei Wochen 5 Tage Wochenende... ) oder ich muß mich da wirklich anstrengen. Wohl weniger. Zu irgendetwas muß mein IQ gut sein. Wenn schon nicht zum Butterklopfen. Ich bin sowas von talentfrei, was das angeht. Aber ich habe mir sagen lassen, das sei bei jedem so. Am ersten Tag hat´s noch niemand so richtig toll hinbekommen. Nur: Ich hatte 4 Stücke Butter für einen Kunden. Nicht zwei waren auch nur annähernd ähnlich... Ich werde mich weiter versuchen. In 4 Monaten bin ich soweit.

3.9.07 16:04, kommentieren

Was öch hör machö?

Öch sönge trauröge Löder... "Öch bön alaaaaaaaaaain auf döser Welt..." Danke für diese großen Worte, so gelassen ausgesprochen. Mir ist heute so. Ich singe meine Lieder- und es gibt niemanden, der sie hören möchte. Und selbst wenn es so wäre- es ist niemand hier, der sie hören möchte. Ich bin alleine in einer großen, bösen Stadt, in einem Job, der mir wenig Spaß macht. Zugegeben- das Kellnern hat mir zu Anfang auch überhaupt keinen Spaß gemacht, und ich habe heute Lob von unseren Kunden bekommen ("Was ich an an Ihrem Unternehmen so toll finde- Ihr Personal ist hervorragend geschult. Sie sind so ausgesucht höflich." Schulung... Richtig... Am Arsch. Das bin ich, in Farbe. Nur kann ich meine Farben niemandem zeigen, der sie sehen wollte. "Laß mich in dich... Laß mich zu dir"... Ich weiß nicht, wer gerade dabei ist, sich zu verschließen.

Anders- aufgehört zu heulen und einen Ausgleich gesucht. Ich würde meiner Prinzessin ein One- way- ticket nach Cuxhafen schenken, wenn ich nicht mit 40 Euro so lange überleben müßte, wie meine Mutter braucht, um mir meine 170 Euro zurückzuüberweisen. Oder mein Bruder meine 410, obwohl die für Möbel angedacht waren. Oder meine Mutter schickt mir fix den Ausbildungsvertrag meines Bruders und das Arbeitsamt arbeitet schneller als gewöhnlich... lol. Welche Alternative ist da wohl die aussichtsreichste? Wohl die 170 meiner Mutter. Auf das Geld meiner Bruder kann ich lange warten. Wahrscheinlich bin ich in 3 Jahren noch dabei. Sobald das Arbeitsamt zahlt, ist das eigentlich alles kein Thema mehr. Ja, sobald... Egal.

Irgendetwas in der Käsetheke macht mir zu schaffen. Ich habe jetzt noch einen fauligen Geschmack auf der Zunge, dazu Kopfschmerzen... Ich werde dem auf den Grund gehen... Ich gehe schlafen... Gute nacht, du schnöde Welt, laß mir meine Träume...

 

Um etwas zu gelten, müssen sich Nullen immer hübsch rechts halten...

1 Kommentar 5.9.07 01:05, kommentieren

Meine Laune...

ist momentan konstant wie das Wetter in einem ziemlich verregneten November. Ich weiß nicht, wie ich das ändern kann. Vielleicht einmal wieder genug essen. Ich habe in den letzten drei Tagen zwei Baguettes und eine Pizza gegessen. Wer meine Portionen sonst kennt, wird mit mir weinen. Aber irgendwie macht mir das ganze Essen da keinen Hunger, sondern stillt ihn eher. Nichtsdestotrotz quelle ich auf, oder besser: Ich fühle mich so.

Ich höre mir gerade Thomas Quasthoff an. Der gute sitzt in Berlin, an der Hochschule, an die ich will. Und wohl nie kommen werde, wenn das alles so weitergeht, wie sich das abzeichnet. Nix gibts! An alle: Ich ziehe mein Ding durch. Warum? Geht euch einen ***eiß an. Wo ich hinwill? Wen interessiert das? Wenn ich morgen sterbe, wen interessiert, daß ich Musik studieren wollte? Außer mir? Und mich interessiert es in dem Augenblick mit Sicherheit nicht mehr sonderlich. Ich stumpfe ab...

A pro pos: Meine Ausbilderin in der Küche heißt so. Frau Stumpf. Nomen est omen? Ich kann es noch nicht sagen. Sie redet mich momentan noch in der dritten Person an. "Was will er denn?" Ich komme mir verunglimpft vor. Wie auch immer: Die erste Woche ist um, und die zweite wird wesentlich relaxter, weil: Das ganze Wochenende frei und drei Tage Schule. Dafür zwei ganze Tage Arbeit, aber: Hey.

*sing* My funny... valentine...

Ich schaue mich gerade nebenbei Asterix auf schwäbisch an... Hebt meine Laune... An eine ferne Prinzessin (ist ein Album von Hermann van Veen... )... Ich habe... keine Ahnung was. Eine Mischung aus Heim- und Fernweh, dazu Sehnsucht und Liebeskummer... Toll, nicht wahr?

1 Kommentar 8.9.07 20:41, kommentieren

Alles...

in allem kann ich sagen: Ich bin nicht zufrieden. Das ist, wie man gleich sehen wird, wahrscheinlich eine maßlose Untertreibung. Meine Situation ist folgende...

Beruflich: Meine Ausbildung ist ... langweilig. Jeder Depp kann hinter einem Tresen stehen und Wurst in Scheiben schneiden. Die dann abwiegen, verpacken und abkassieren. Das ist keine Kunst. Und auch Käse ist nicht wirklich anspruchsvoller. Es gibt eine Menge wissenswertes, das mir aber nicht vermittelt wird. Es geht nach dem Prinzip "laissez- faire". Ich bekomme nichts gesagt, und wenn etwas schief geht, werde ich darauf "aufmerksam gemacht". Meine Ausbilderin ist zickig, gibt nur schnippische Antworten und macht das mit allen ihrem Auszubildenden so. Meine Kollegin, 2. Lehrjahr, hat exakt die gleichen Probleme, hat auch schon mit unserer Ausbildungsleiterin gesprochen, aber nichts ändert sich. Ich war auch schon da. Habe mit ihr gesprochen, und war für den nächsten Tag sehr motiviert. So lange eine "Ausilfe" noch da ist, ist das Arbeiten angenehm. Sie ist, im Gegensatz zu meiner Ausbilderin, einfach nett zu mir, und hält etwas von meiner Arbeit.

Finanziell: Naja. Mies. Ich darf die 2800 Euro, die die Familienkasse haben wollte, jetzt auf jeden Fall zahlen. Ich habe Probleme. Ende.

Privat: Ich bin von meiner Familie getrennt. Mies. Meine Beziehung ist komisch. Meine Wohnung ist leer. Ich besitze einen Lattenrost, eine Matratze und ein Badezimmerschränkchen. Das ist alles. Ich habe kein Geld, mir etwas zu kaufen... Richtig toll...

Alles in allem: Sehr ausgewogen... -.-

22.9.07 19:10, kommentieren

Hilfe...

.. es gibt Momente, in denen selbst große, starke Jungs zerbrechen. Ich hatte heute meinen...

Meine Eltern, speziell meine Mutter, sind eigentlich die Personen, die mir Halt geben. Jetzt haben wir uns wegen dieser dämlichen Schulden, an denen, jetzt bitte nur rechtlich (!) sie selbst Schuld sind, aber die ich trage, weil ich das verdammte Kindergeld nunmal bekommen habe, gestritten. Ich weiß, wieviel Geld 2800 Euro sind, danke. Ich weiß, welche Probleme wir jetzt haben, auch danke. Ihr seid nicht die einzigen, die eine Heidenangst haben. Nochmal danke...

Ich werde mein Equipment verkaufen. Mein gesamtes. Das dürfte irgendetwas um die 500 Euro bringen. Vielleicht sogar noch mehr, mir fällt gerade ein, daß ich zu hause noch Lautsprecher habe, die auch noch mal zwischen 50 und 100 Euro einbringen dürften. Mal durchrechnen: Box bei Chris: ca. 100. Gitarre: ca. 100- 150 Euro, mit Case, natürlich. inklusive Stimmgerät und so weiter. Endstufe Gitarre: 150 Euro. Andere Endstufe: ca. 100. Vorstufe: 150 Euro. Marshall- Vorstufe: Nochmal ca. 50. Mikro: ca. 60. Sind, insgesamt, knappe 700 Euro, wenn ich alles verkauft bekomme. Wenn ich mir dann noch einen Mitbewohner/in in mein kleines Zimmer lade, kann ich damit meine Miete mindern. Ich habe im Monat knappe 100 Euro "übrig". Und noch zwei Monate Zeit. Das heißt: 900 Euro. Würde ich meine Wohnung hier in Berlin aufgeben, hätte ich noch 730 Euro Kaution, die ich zurückbekommen würde. Wir wären bei 1600 Euro. Es fehlen noch 1200, die sich irgendwo auftreiben lassen müssen. Mein Bruder schuldet mir noch 410 Euro. 800 Euro, die mir fehlen.

Ich bin der Typ Mensch, der alten Damen den Trollie nach unten trägt, damit sie es bequemer haben. Warum, genau, passiert das mir? Ich bin ein netter Mensch. Wirklich. Einer von den guten. Und ich bekomme auf die Fresse. Leute, ich bin, wenn ich das jetzt so durchziehen muß, am allerletzten Limit angekommen. Dann bin ich wirklich blank und besitze gar nichts mehr. Hochbegabt und unter der Brücke... Einen IQ von 137 und bekommt nichts mehr auf die Kette. Wegen eines Fehlers in der Bürokratie! Ich denke, wenn ich die 700 zusammenkratzen kann, kann ich das Amt überzeugen, mir den Betrag zu stunden. Dann bin ich noch minimal ein Jahr beschäftigt, den Mist abzubezahlen, weil ich mit meinem Wahnsinns- Gehalt eben wenig Spielraum habe. Und noch eine Stelle schaffe ich nicht. Wann denn noch? Dafür müßte meine Ausbildung strukturierter sein. Und das ist sie nicht. Ich habe gerade die ersten Angebote für Ebay fertiggemacht. Werden morgen dann eingestellt. In einer Woche bin ich dann vielleicht weiter. Vor allem werde ich Montag einmal anrufen, was genau das ganze eigentlich soll. Ich habe das getan, was man von mir verlangt hat. Und es soll nichts genützt haben? Ich wünsche mich gerade ganz weit weg... Nicht in meine Traumwelt. Meine Träume haben momentan die komische Angewohnheit, sich gegen mich zu wenden...

Armut, ich komme... Jeden Tag stumpf vor mich herarbeiten. Mit der Gewissheit, daß das jetzt wirklich das letzte ist, was mal will. Aber auch die letzte Möglichkeit. Gut, ich bin gespannt... Ich brauche eine Motivation. Wer schenkt mir eine? Ich bin dankbar für fast alles...

22.9.07 23:09, kommentieren