Archiv

Morgen...

singe ich vor. Mein Gesangslehrer verzweifelt an mir. Er sagt einfach: "Paß auf, bei dir fehlen Kleinigkeiten. Das kommt." Tröstet mich. Was mich allerdings beunruhigt: Ich hatte heute so eine Art "Bandprobe". Und habe, aus lauter Übermut, in´s Mikro geschrieen. Mein Hals kratzt immer noch. Nie wieder. Problem ist, wie gesagt, mein Vorsingen morgen. Ich singe "Emtpy chairs at empty tables" (ein wahnsinniges Stück...) und "Wie kann es möglich sein" aus Mozart!. Ich bin für beides... mäßig vorbereitet, um ehrlich zu sein. Also, für "Empty chairs at empty tables" jetzt besser, weil ich´s ja heute durchgenommen habe. Und es scheint so, als hätte ich meinen Gesangslehrer für Musicals begeistert. Ich bin mal schwer gespannt. Er meint immer noch, er könne nicht tanzen, deshalb sei das außen vor. Blödsinn. Der Kerl hat eine dermaßen gute Stimme. Ich werd ihn einfach überreden, zum nächsten großen Casting zu fahren. Was kommt als nächstes nach Berlin? Elisabeth. Aber dafür steht der Cast schon fest. A pro pos: Schönberg hat in den USA schon sein neues Musical rausgebracht. "A pirates Queen". Ich bin gespannt.

9.2.08 23:16, kommentieren

Tagebuch eines Azubis

Ich werde diesen Blog umfunktionieren. Tagebuch eines Azubis soll daraus entstehen, damit die ganze Welt an meinem Leid teilhaben kann, besonders Studenten, die meinen, sie hätten ein ach so stressiges Leben. GLaubt mir, ich war auch mal der Ansicht...

Heute- meine Favoritin: Die Frau, die mir sagte, ich hätte meinen Job nicht gelernt. Es ging um folgendes: Der Laden war voll. Nicht übermäßig voll, aber eben so, daß man gut zu tun hatte, was bei uns heißt, daß man alleine vorne steht und ungefähr 5 Kunden auf der anderen Seite des Tresens. Ich verpacke also etwas in die Tüten, die man in der Bäckerei üblicherweise kriegt. Ich schließe die Tüte, die Frau fängt arrogant an zu lächeln. Ich rechne ab, so knallt mir an die Birne: "Lassen Sie sich das von einer Kollegin noch einmal zeigen, das sieht ja furchtbar aus. Sie haben diesen Beruf nicht gelernt." Sprach´s, und verschwand. Drei Dinge- ich HABE zwei meiner Kolleginnen gebeten, mir zu zeigen, wie man eine Tüte vernünftig zusammenknüllt. Das Ergebnis: Bei der einen sah das EXAKT so aus wie bei mir, bei der anderen wesentlich schlimmer. Ich trage ein Namensschild, auf dem STEHT, daß ich noch lerne. Drittens- wen in Gottes Namen interessiert es, wie diese blöde Brötchentüte geschlossen wird?

Ich bin heute morgen pünktlich im Laden gewesen. Ich hatte um 9:30 Dienst, war um 9:15 im Laden. War aber erst 9:33 an meinem Arbeitsplatz. Und meine Filialleiterin, die ich diese Woche erst kennengelernt habe, weil die wohl wegen eines Burn- out- syndroms länger krank war, keift mich an: das sei gestern auch schon so gewesen, und wenn das noch einmal vorkommt, würde sie das weiterleiten. Es kräht kein Hahn nach der Zeit, die wir zusätzlich arbeiten. Ich sehe ein, daß ich pünktlich an meinem Arbeitsplatz zu sein habe. Aber man kann es auch übertreiben...

Ansonsten: War ein erfolgreicher Tag, kam mir zumindest so vor, zumindest rein umsatztechnisch. Habe das Wochenende frei, also gibt es erst Montag wieder neuen Stoff.

1 Kommentar 16.2.08 02:46, kommentieren