Es...

ist nicht so, daß ich nicht bloggen möchte- ich finde einfach keine Zeit dazu. Mein "Leben" besteht im Augenblick daraus, daß ich aufstehe, arbeite, schlafen gehe. Und am nächsten Morgen wieder arbeite. Das wäre auch nicht so schlimm, wenn zwischen "Ende Arbeit" und "Anfang Arbeit" mehr passieren würde als- ja, gar nichts. Ich vernachlässige mich selbst, ich vernachlässige meine Wohnung, ich vernachlässige meine Frau, die mich, so wie es aussieht, auch brauchen könnte, und sei es nur, indem ich da bin. Was anderes würde so wie so nicht zugelassen. Wie auch immer- es ist nicht zufriedenstellend. Oder, um mir mal einen Vorschlag zu Herzen zu nehmen- es kotzt mich an. Naja. Noch 2 1/2 Jahre... Nein, nicht mal. 2 1/4. Ich bitte das präzise zu nehmen.

Mir ist heute ein ganzes Gebirge vom Herzen gefallen. Nachdem meine Mutter entschieden hat, den Stundungsantrag nicht abzuschicken (obwohl sie mir gesagt hat, sie hätte das getan. Ich habe sie auch schon mehr als einmal gefragt, warum denn noch keine Antowrt gekommen sei...), ist die erste Mahnung gekommen. Daraufhin hat sie, quasi in meinem Namen, eine Freundin gefragt, die mir/ihr/uns das Geld vorschießt. Ich bin beim Staat schuldenfrei. Das hat etwas wirklich immens befreiendes. Ich beiße mir zwar in den Arsch, weil ich meine Gitarre jetzt verkauft habe und das jetzt erst Recht absolut überflüssig ist und ich dieses Baby nie wiederbekomme (und der Typ ist auch noch arg selten... -.-). Naja. Man kann nicht alles haben...

Ich bin Weihnachten zu hause- noch so ein Punkt, der mich wirklich fröhlich stimmt. Sylvester am Niederrhein. Oder zumindest irgendwo da. Ich bin zu hause. Meine Ausbildungsleiterin hat mir am Mittwoch bei der Schulung eine Scheibe Weckmann abgegeben, weil die zu hause war. (Ich hab St. Martin verpaßt. Leute, ich hab mich noch nie für St. Martin interessiert, aber seitdem ich hier bin, entwickle ich so etwas wie eine Art Traditionsbewußtsein. Ich könnte mich über mich selbst kugeln...) Ich hab Heimweh... Es sind nur noch 1 1/2 Monate. Kriege ich auch noch um... Was gibt es sonst neues? Gar nichts, fürchte ich.

Doch. Da ist eine Band, die sich für mich interessiert. Also, eine die sich ganz besonders für mich interessiert. Eine mit bezahlten Auftritten. Wäre vielleicht eine Möglichkeit, doch an meine Gitarre zu kommen.

Ansonsten bin ich hier alleine wie eh und je, nur daß sich da zwei merkwürdige Frauen in mein Leben schleichen wollen. Die eine ist Rieke, eine Auszbildendenkollegin, auch Fasys. Nettes Mädel, aber sowas von renitent (man könnte auch sagen: Sie hat Haare auf den Zähnen), ihr Lieblingswort ist "Führungsposition". Während ich mal so gar keinen Bock auf diese Ausbildung habe (und trotzdem einen Schnitt hinlege, von dem meine Mitazubis träumen. Ich bin tatsächlich Klassenbester. In Englisch Schulbester. Lehrerin inklusive...) ist sie wirklich bestrebt, die von unserer Ausbildungsleiterin so oft betonte "Führungskraft zu werden. Egal, jedem seines. Ich kann mit ihr in´s Theater und in´s Kino gehen, solange ich auf meine Ehefrau warte, und den Rest des Tages Tee trinken. Dann ist da noch Katharina. Auch eine Frau, die mich nicht reizt, aber eben nett ist. Wir sind in sofern Verbündete, als das wir in der gleichen Filiale arbeiten. Immerhin. Wir machen den gleichen Streß durch, was eine Plattform bildet.

Ich sitze nebenbei an Marzipanschneeflocken. Funktioniert auch immer sehr gut, bis ich anfange, die Dinger mit Schokolade zu überziehen, ab da wirdßs knifflig. Die sehen einfach nicht mehr aus wie Schneeflocken, sondern eher wie Seesterne. Kleine, schwarze Seesterne. Egal, es ist der Versuch, der zählt.

16.11.07 22:32

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen